Transition Coaching - Bewährtes Vorgehen:

Die Bezeichnung 100-Tage-Coaching wird oft exemplarisch verwendet, dabei sind 100 Tage in der Regel zu kurz, um eine neue Rolle voll auszufüllen.

Idealerweise umfasst das Coaching den Zeitraum von ca. 6 Monaten – angefangen von der Vorbereitungsphase vor offiziellem Stellenantritt (ca. ein bis zwei Monate vorher) über die ersten drei Monate bis hin zur Stabilisierung, Planung weiterer Maßnahmen und einer Auswertung/Reflexion nach zwei bis drei Monaten. Neben gezielten Einzelcoachings ermöglichen flankierende ½ bis 1-tägige Teamworkshops eine effektive Funktionsübernahme.

Die Schwerpunkte des Transition Coachings sind individuell: Ein Sanierer muss völlig andere Schwerpunkte setzen als ein Manager, der eine Einheit übernimmt, die sich in einer nachhaltigen Erfolgsphase befindet. Vor allem ist der Coachingprozeß eng verzahnt mit den unternehmerischen Zielen und den jeweils relevanten Businessthemen. Der betriebliche Nutzen steht immer mit im Fokus.

Letzlich geht es nicht nur um einen Karrieresprung, auch das Unternehmen hat handfeste Ergebnisinteressen, die Mitarbeiter achten sehr auf die neue Richtung und Handschrift und auch im Team der Führungskollegen tut sich etwas. Alle beschäftigt die Frage: „Wird es der/dem Neuen gelingen?“

Neuer Job, neue Chancen, neue Herausforderungen – mit dem richtigen Transition Coaching kann die Umstellung für alle Beteiligten erfolgreich gelingen.

zurück